* Schreibwerkstatt 19.06.19

Die Schreibwerkstatt kümmert sich allgemein um Pressemeldungen u.Ä. Sie erstellt nicht nur welche, sondern sie korrigiert auch die anderer. Sie sollte i.d.R. der Weiterleitung an die WhatsApp-Gruppe Öffentlichkeitsarbeit vorgeschaltet sein und das Okay geben, dass der Text inhaltlich und bezüglich Rechtschreibung halbwegs geprüft ist. Natürlich kann im „Streitfall“ ein Text auch direkt der Öffentlichkeitsgruppe vorgelegt werden, aber die „Vorprüfung“ soll eine gewisse Qualität vorab sichern, bevor viele viele Fehler gleichzeitig korrigieren müssen.

TEAM:

  • Sonja Deinert, Kevin  Rahn (Barbara?, Annika)

Dieses Team sollte Pressemitteilung checken. Da es sich gezeigt hat, dass die größere Gruppe (WA Öffentlichkeit) diese nicht immer wirklich gelesen hat, sollte hier eine kleine Gruppe vorgeschaltet werden, die wirklich die PM gelesen und korrigiert hat.

Rainer hat als VISdPG (Verantwortlicher im Sinne des Presse-Gesetzes) ein VETO-Recht!!!

Texte, Beiträge, etc. zum Checken: Beiträge zum Checken


Theorie der PMs

Aktuell kann man mehrere Varianten von PMs unterscheiden.

  1. Partei-interner Beitrag, wobei hier ein Beitrag gemeint ist, der z.B. öffentlich sichtbar auf der Webseite oder in einem Infobrief erscheint. Dieser Beitrag kann sehr „persönlich“ bzw. „emotional“ geschrieben sein. Es kann hier „Sonderfälle“ geben, wie z.B.: „Kommentare“ als absolut persönliche Meinung oder ein interner Beitrag, der auch nur intern zu lesen ist.
  2. klassische Pressemitteilung, die sich an die öffentliche Presse richtet, mit der Absicht, dass diese einen Artikel daraus verfasst.
  3. journalistisch verfasster Artikel, in der Hoffnung, dass die Presse diesen 1 zu 1 übernimmt. Dies ist uns mehrfach gelungen, wobei diese Sache natürlich auch grenzwertig ist und viel über die aktuelle Situation des Journalismus aussagt (ich will nicht wissen, wie viele Artikel in den Medien nicht von echten, „neutralen“ Journalisten geschrieben wurden!)
    Diese Artikel müssen sehr neutral geschrieben werden. Meinungen, Emotionales, Wertendes muss i.d.R. jemanden als Zitat in den Mund gelegt werden.

Regeln

  • Wenn jemand in einer PM/einem Beitrag zitiert wird, sollte das Zitieren mit diesem vorab abgestimmt werden!!!!
  • Sind PMs z.B. im Sinne des Pressegesetzes zweifelhaft, dann sollte der OV-Vorsitzende eingeschaltet werden. Ggf. auch die Öffentlichkeitsgruppe.
  • Gewisse „persönliche“ oder „emotionale“ Texte können/sollten als „Kommentar“ gekennzeichnet werden. Z.B. mit dem Zusatz: „Kommentare geben die persönliche Meinung des Schreibers wieder und stehen nicht für die Meinung der Partei“.

 


Materialien „Pressearbeit“

Von der SPD gibt es zur Pressearbeit Hilfsanleitungen:

Wichtige Seite der SPD:

Das Team des Referats Direktkommunikation kümmert sich um Deine Anliegen:

Montag – Freitag 9 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag 12 bis 18 Uhr

Telefon: (030) 25991-500
Fax: (030) 25991-375

Link zum Online-Shop der SPD:

  • Online-Shop der SPD
    (Im Online-Shop gibt es diverse Materialien, sowohl für das einzelne Mitglied, wie auch für Öffentlichkeitsarbeit …)